Anmeldung an der Fachakademie für Sozialpädagogik zur Ausbildung staatl. anerkannter Erzieher/in noch möglich!

Lehrfahrten / Exkursionen

LW 3 A und B zum Unterricht in der Besamungsstation Grub am 16.11.2015

Am 13. und 16.11.2015 besuchten die Schüler/innen der Klassen LW 3 A und LW 3 B die Besamungsstation der Bayern-Genetik GmbH in Grub, einer bäuerlichen Selbsthilfeeinrichtung mit derzeit 25000 Mitgliedern. Seit den 50er Jahren werden in Bayern Kühe künstlich besamt. War zuerst die Vermeidung von Deckseuchen und die Sicherstellung der Ernährung der Bevölkerung das staatlich verordnete Ziel der künstlichen Besamung, so steht heute die Verbesserung der Tiere in vielfacher Hinsicht im Vordergrund. Mehr als 90% aller Kühe in bayerischen Ställen werden heutzutage künstlich besamt. Aber nicht nur bayerische Ställe werden von der Bayerngenetik beliefert, bis November 2015 gingen bereits mehr als 600.000 Samenportionen in den weltweiten Export.

Herr Dr. Christoph Gschöderer erläuterte das Zuchtprogramm für Fleckviehstiere, das trotz genomischer Zuchtwertschätzung noch immer sehr großen Wert auf die Nachkommenprüfung der Bullen legt. So beginnen jährlich ca. 120 Bullen, die auf Auktionen ersteigert werden, das Zuchtprogramm, das nach einem gründlichen Gesundheitscheck in der Quarantänestation beginnt. Als "Prüfbulle" werden Testbesamungen auf vielen verschiedenen MLP-Betrieben durchgeführt. Nach einigen 100 Besamungen wird der Prüfbulle auf einen anderen Betrieb verlagert und wartet auf seine Ergebnisse - er wird zum "Wartebullen". Es dauert nun ca. 3,5 Jahre bis die ersten Töchter eine 305-Tage -Laktation abgeschlossen haben und erste Ergebnisse hinsichtlich seiner nachkommengeprüften Zuchtwerte vorliegen. Nun zeigt sich, ob der Stier auch hält, was man sich aufgrund der genomischen Zuchtwertschätzung versprochen hat. Von den 120 gestarteten Bullen werden letztendlich nur ca. 20 davon KB-Bullen.

Nicht zu verachten bei der Auswahl der Bullen ist deren äußere Erscheinung, ihr Exterieur, denn beim Fleckvieh als einziges wirklich bedeutendes Zweinutzungsrind in Deutschland wird weiterhin neben Rahmen und Fundament großer Wert auf die Bemuskelung gelegt. So stellt das Stierkalb gegenüber anderen Rassen, die ausschließlich auf Milch gezüchtet wurden, weiterhin einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor zum Verkauf in die Mast dar. Und auch der Schlachtwert einer Kuh oder Färse ist nicht zu verachten. Überzeugen konnten wir uns bei den vorgestellten Bullen:

Waldbrand (9 Jahre alt) ein Jungvererber (17 Monate alt)

 


ein Vertreter der Zuchtrichtung Fleckvieh Fleisch

Wir bedanken uns bei der Bayerngenetik GmbH und insbesondere bei Herrn Dr. Christoph Gschöderer für den Besuch und die vielfältigen Informationen.

 

 

 

 

 

Drucken

Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

Hier finden Sie die aktuellen Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.
  • Kultusministerin Anna Stolz vergibt Staatspreis für außergewöhnliche Theaterarbeit an Schulen
    24. Juni 2024

    Zwei Grund- und zwei Mittelschulen werden ausgezeichnet.

    Kultusministerin Anna Stolz hat heute in München den Staatspreis für Theaterarbeit verliehen. In diesem Jahr werden zwei Grund- und zwei Mittelschulen geehrt, die Theaterarbeit besonders nachhaltig und mit besonderem Engagement etabliert haben. Sie erhalten jeweils 1.500 Euro. Der Staatspreis wird turnusmäßig jedes Jahr an zwei verschiedene Schularten vergeben.

    „Theater verbindet und begeistert. An Euren Schulen ist Theaterspielen fest im Unterricht und Schulleben verankert. Es gibt Theaterklassen oder Theater-AGs, Theatergruppen im Ganztag und immer wieder Präsentationen oder vielfältige Theater-Aktionen im Schulalltag. Theaterspielen erfordert Vertrauen, echtes Teamwork und Mut, dem Publikum zu begegnen und auf einer Bühne etwas darzustellen. Mit dem gerade präsentierten gemeinsamen Flashmob draußen auf dem Vorplatz habt Ihr eindrucksvoll gezeigt, wie Ihr uns Zuschauer packt und mitnehmt. Ein besonderer Dank gilt auch Euren überaus engagierten Lehrkräften und Schulleitungen, die sich über viele Jahre für das kulturelle Leben und vor allem für das Theaterleben an Euren Schulen intensiv einsetzen“, betonte Kultusministerin Anna Stolz.

    Folgende Schulen wurden ausgezeichnet:

    • Grundschule Fürth Friedrich-Ebert-Straße
    • Grundschule München Lincolnstraße 62
    • Mittelschule Germering an der Wittelsbacher Straße
    • Mittelschule Burgebrach
  • „Gemeinsam für die gute Sache – Ehrenamt an der Schule“
    20. Juni 2024

    Kultusministerin Anna Stolz und Ehrenamtsbeauftragte Gabi Schmidt zeichnen Schülerinnen und Schüler für ehrenamtliches Engagement aus.

    „Ehrenamtliches Engagement ist ein Schatz für Bayern. Es hält unsere Gemeinschaft zusammen und macht unsere Heimat so lebenswert. An unseren Schulen setzen sich junge Menschen in vielfältigen Projekten für ihre Mitmenschen und für demokratische Grundwerte ein. Gemeinsam für eine gute Sache einstehen – das macht Spaß und verbindet! Herzlichen Dank an alle Schülerinnen und Schüler, die sich für ihre Mitmenschen stark machen, und an alle Lehrkräfte, die sie dabei begleiten!“, so Kultusministerin Anna Stolz.

    Anlässlich des diesjährigen Jubiläums „75 Jahre Grundgesetz“ liegt der thematische Schwerpunkt des Ehrenamtsempfangs bei der Wertebildung und Demokratieerziehung. Bei der Veranstaltung zeigen Schülerinnen und Schüler aus Franken und der Oberpfalz den Gästen die ganze Bandbreite ihres freiwilligen Engagements: angefangen bei Schülerparlamenten über Aktivitäten zur Erinnerungskultur bis hin zum Einsatz als Wertebotschafterinnen und Wertebotschafter.

    Die bayerische Ehrenamtsbeauftrage Gabi Schmidt ist begeistert: „Dass sich junge Menschen neben den Verpflichtungen, die Schule, Studium, Ausbildung und Berufsanfang mit sich bringen, ehrenamtlich engagieren, ist keine Selbstverständlichkeit. Denn die Übernahme eines Ehrenamtes stellt trotz der vielen positiven Aspekte zugleich eine Herausforderung dar. Es erfordert nicht nur Zeit und Engagement. Man muss darüber hinaus auch kritikfähig sein. Wer sich aber bereits in jungen Jahren für ehrenamtliches Engagement entscheidet, der profitiert davon ein Leben lang.“

    Informationen zu ehrenamtlichem Engagement im schulischen Umfeld

    Die Schulen im Freistaat fördern das ehrenamtliche Engagement ihrer Schülerinnen und Schüler. Schulen können die ehrenamtliche Arbeit von Schülerinnen und Schülern im Jahreszeugnis anerkennen lassen. Die Einsatzbereiche reichen von schulischen Aktivitäten über soziale und karitative Arbeit, freie Jugendarbeit, sicherheitsrelevante Ehrenämter (wie Freiwillige Feuerwehr, THW, Rettungsdienste) bis hin zu Sport sowie Natur- und Umweltschutz. Weitere Informationen finden Sie unter Ehrenamt | Schulentwicklung und Mitwirkung | Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus (bayern.de)

  • „Grundgesetz stärken durch gelebte Demokratie“
    20. Juni 2024

    Staatsministerin Anna Stolz zu Besuch beim Projekttag ‚75 Jahre Grundgesetz‘ am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium.

    „Demokratie zu leben, erfordert den täglichen Einsatz von uns allen! Unsere Schulen leisten dabei einen maßgeblichen Beitrag, indem sie als Wertevermittler das Fundament für einen toleranten, respektvollen und verantwortungsbewussten Umgang miteinander schaffen. Projekttage wie dieser zeigen dabei umso deutlicher, wie wichtig es ist, im kritischen Austausch auf Augenhöhe unser Grundgesetz immer wieder neu zu beleben. Ich bedanke mich herzlich bei allen Beteiligten für ihren so wichtigen und engagierten Einsatz um die Zukunft unserer Demokratie", so Kultusministerin Anna Stolz in ihren Worten zum Projekttag.

    Der Projekttag bietet den geladenen Ehrengästen und der Schulfamilie ein vielfältiges Programm aus unterschiedlichen Bereichen rund um das Thema Politische Bildung an bayerischen Schulen .

    Auswahl weiterführender Informationen und Links zur Politischen Bildung an Bayerns Schulen:

    Die Initiative „Werte machen Schule“ bildet Schülerinnen und Schüler zu „Wertebotschaftern“ aus. Über 100 Wertemultiplikatoren unterstützen die Schulen durch Fortbildungsangebote. Informationen unter https://www.wertebildung.bayern.de.

    Lehrkräfte finden Unterstützung durch Materialien und praxisorientierte Anregungen auf dem Online-Portal zur Politischen Bildung ( https://www.politischebildung.schule.bayern.de ) und bei der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit (BLZ) ( https://www.blz.bayern.de ).

    Die Verfassungsviertelstunde ergänzt ab dem Schuljahr 2024/2025 als neues Element die Politische Bildung an Bayerns Schulen und bietet so die Chance zur Weiterentwicklung einer demokratischen Schulkultur. Dabei setzen sich Schülerinnen und Schüler regelmäßig anhand aktueller und lebensnaher Beispiele mit zentralen Werten des Grundgesetzes und der Bayerischen Verfassung auseinander. Ausführliche Informationen finden sich unter: Verfassungsviertelstunde | Bildungspolitische Schwerpunktthemen | Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus (bayern.de).

__________________________________________________________________________________________________

Staatliche Berufsschule München-Land • Graf – Lehndorff – Str. 28 • D-81929 MÜNCHEN

Telefon: 089/9455190 • Fax: 089/94551929 • Email: sekretariat@bszml.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen für unseren Webauftritt das Content-Management-System (CMS) Joomla!®. Dieses CMS setzt bereits beim ersten Besuch einer Website unbemerkt ein sog. Session-Cookie mit dem rein technische Informationen z.B. zur Bildschirmauflösung, zur Systemsprache etc. abgespeichert werden, um das Besuchen der Website zu erleichtern. Analyse-Programme und andere Techniken zur Auswertung Ihres persönlichen Nutzungsverhaltens werden auf unserer Webseite nicht eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie Ihre Browsereinstellung nicht ändern, akzeptieren Sie diese.